Profil

Der Kammerchor Cantabile hat sich seit langen Jahren der gehobenen Chorliteratur verschrieben. Dabei lag schon immer ein Schwerpunkt auf Konzerten für das alljährlich im Juli gefeierte „Leutkircher Kinderfest“. Früher unter dem Namen „Rathausmusik“ ein Begriff in der Allgäustadt, laufen die beiden Abende nun unter dem Namen „Cantabile im Cubus“. In der Mensa des Gymnasiums wird dabei Chormusik quer durch die Jahrhunderte geboten, seit 2002 in der Form von Gesprächskonzerten mit Motto und Moderation. Mal standen Länder und Regionen wie Frankreich, Italien, Böhmen oder Skandinavien im Mittelpunkt, mal ging es um Themen wie „Liebe“, „Tiere“ oder „Nacht“. Aber mehr und mehr sind auch Mischprogramme gefragt, bei denen Cantabile bestimmte Facetten von Chormusik aufzeigen möchte.

Schon unter dem früheren Dirigenten Roland H. Klein hatte man auf solch kontrastreiche Programme Wert gelegt. Unter Stefan Deuschle wurde dieser Aspekt noch verstärkt. So findet unter anderem auch neuere herausragende Chorliteratur aus dem anglo-amerikanischen Kulturkreis Beachtung, ohne dass allerdings das gängige klassische Repertoire vernachlässigt würde. Ein Ziel ist es immer, den Chor zu jener Klangästhetik zu führen, die einerseits Dirigent und Sänger befriedigt und andererseits bei einem einschlägig interessierten Publikum ankommt.

Neben diesen Auftritten im Sommer standen seit jeher Konzerte zu anderen Jahreszeiten mit vor allem geistlichen Werken in den Kirchen der Region. Dabei erweist man natürlich den großen Komponisten wie Bach, Mozart und Brahms Reverenz, singt Schütz, Mendelssohn oder Rheinberger, aber auch Ausflüge in die moderne Sakralmusik sind gefragt.

Schließlich war der Chor immer wieder auf Reisen, machte schon einmal mit mehreren Konzerten auf Teneriffa Station und gab außerdem in Leutkirchs Partnerstädten, dem französischen Bédarieux sowie dem italienischen Castiglione delle Stiviere, seine Visitenkarte ab. 

 

©2010 Kammerchor Cantabile. Alle Rechte vorbehalten. | Impressum